Close
View Markets Data →
Lernen

Was ist eine kryptowährungsgestützte Stablecoin?

Stablecoins fungieren als Krypto-Währung, die an den Preis einer nationalen Währung gebunden sind. In diesem Artikel untersuchen wir die Grundlagen einer krypto-gestützten Stablecoin.

Stellen Sie sich eine Währung vor, die alle Eigenschaften einer Krypto-Währung ohne die Volatilität einer solchen Währung aufweist. Klingt erstaunlich, nicht wahr? Ein dezentralisiertes Angebot, mit Peer-to-Peer-Versprechungen, einer Blockchain-Basis und einer Stabilität, als ob die Tokens ein Fiat wären. Geben Sie Stablecoins ein.

Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Aber es ist wahr. Und sie rocken die Krypto-Währungsindustrie. Auf höchst reizvoll-ironische Weise.

Was ist eine Stablecoin?

Kurz gesagt, eine Stable Coin ist eine Krypto-Währung, deren Wert im Verhältnis 1:1 an einen stabilen Vermögenswert gebunden ist. Normalerweise ist sie an einen Vermögenswert wie Gold oder eine Fiat-Währung wie den US-Dollar gebunden. Das grundlegende Konzept einer Stablecoin besteht darin, die Stabilität ihres gebundenen Wertes zu erhalten und gleichzeitig ihren Ruf als Kryptowährung zu wahren. Sie enthält die besten Aspekte des Marktes für Kryptowährungen, lässt aber die Volatilität hinter sich.

Es gibt drei Arten von Stablecoins, nämlich:

Tether ist wohl die bekannteste Stablecoin, aber sie wurde wegen ihres scheinbar zentralisierten Charakters und des Mangels an Auditing heftig kritisiert. Tether wurde von Anwendern kritisiert, die behaupten, dass Tether den Preis von Bitcoin manipuliert hat, indem es neu gedruckte USDT-Münzen geschaffen hat.

Glücklicherweise ist der Ruf von Stablecoins nicht an die Kontroversen um Tether gebunden, und andere stabile Münzen haben es geschafft, sich erfolgreich auf dem Markt für Krypto-Währungen zu etablieren.

Wie unterscheidet sich eine krypto-gestützte Stablecoin von einer fiat-gestützten Stablecoin?

Die Antwort liegt im Namen. Eine Stablecoin, die mit einem Fiat-Vermögenswert wie dem US-Dollar unterlegt – oder besichert – ist fiat-gedeckt. Obwohl sie normalerweise eine Fiat-Währung als Anknüpfungswert hat, hat eine Stable Coin, die mit einer Krypto-Währung unterlegt ist, einen Krypto-Währungs-Token als Sicherheit, um jegliche Volatilität, die der Markt zeigen könnte, auszugleichen. 

Was ist eine kryptowährungsgesicherte Stablecoin?

Krypto-gestützte Stablecoins funktionieren im Wesentlichen auf dieselbe Weise wie eine fiat-gestützte Stablecoin; sie behalten ihren Wert gegenüber einem gebundenen Vermögenswert. Anstatt jedoch den Fiat als Sicherheit zu verwenden, hat die krypto-gesicherte Stablecoin Krypto-Währung als Sicherheit gebunden – normalerweise wird Ethereum verwendet.

Ein krypto-gesicherter Token verwendet ein “Sicherheitspfand”, um die Volatilität der Krypto-Währung, die als Sicherheit verwendet wird, auszugleichen. Das bedeutet, dass das Token kein 1:1-Verhältnis für die kryptographische Sicherheit haben wird, da es einfach nicht in der Lage wäre, seinen Kurs zu halten. Wenn z.B. ein krypto-gesicherter Token an den US-Dollar gekoppelt ist, hat er für jede ausgegebene stabile Münze im Wert von 1 $ etwas, das einer Koppelung von 2,00 $ näher kommt.

Die Stärken von Krypto-Stablecoins

  • Es gibt einen höheren Grad der Dezentralisierung;
  • Die Regulierung und die Transaktionen sind einfach und schnell, da sie vollständig auf einer Blockchain basiert.
  • Kein Verwahrer für die Lagerung erforderlich
  • Es gibt eine höhere Liquidität als fiat-unterstützte Wertmarken; und
  • Eine externe Prüfung ist nicht erforderlich.

Die Schwächen von Krypto-Stablecoins

  • Das System ist komplexer als das eines fiat-unterstützten Tokens;
  • Das Pfandsystem verspricht weniger Stabilität im Falle eines massiven Anstiegs oder Rückgangs der besicherten Stablecoin; und
  • Die Stablecoin ist abhängig von der besicherten Krypto-Währung.

MakerDAO

Eine der bekannteren krypto-gestützten Stablecoins MakerDAO zielt leicht darauf ab, ihre nativen Maker-Tokens in Verbindung mit der Ethereum-Blockchain mit der Absicht zu verwenden, die Preisvolatilität zu minimieren. MakerDAO verwendet einen Smart Contract und die Ethereum-Blockchain, die es dem Ether ermöglicht, sich zu einem so genannten Pooled Ether (PETH) zusammenzuschließen. Dieser wird zur Sicherheit, die zur Aufrechterhaltung der Koppelung beiträgt. Der Smart Contract kann dann das DAI-Token von MakerDAO generieren, das mit der Zeit Zinsen (die “Stabilitätsgebühr”) erhält. Wenn ein Nutzer Ether vom Vertrag zurückziehen möchte, müsste er den gleichen Betrag an DAI zurückzahlen – und so wird die Gebühr fällig.

Wie hält MakerDao seinen Wert?

MakerDao verfügt über zwei Verteidigungslinien, die es dem Token ermöglichen, die Stabilität aufrechtzuerhalten, obwohl er von einem instabilen Aktivposten unterstützt wird. Die erste liegt in der Blockchain von Ethereum und der Schönheit des Smart Contracts. Wenn sich der Preis des DAI zu bewegen beginnt, erzeugt die Blockchain einen smart contract, der automatisch den Wert zur Stabilisierung drückt. Sie passt sich wieder an den gebundenen Wert des US-Dollars an und hält sich dort aufgrund des bestehenden Vertrags. Kommt es zu einem starken Anstieg oder Rückgang, greift die zweite Verteidigung des Makers, und die Knoten, die die Maker-Token besitzen, bilden intelligente Maker-Verträge, die den Wert des DAI-Tokens anpassen und den Wert wieder an den Peg fixieren. Diejenigen, die die Knoten besitzen, werden dann für ihre Hilfe bei der Regulierung des Preises der Stablecoin belohnt.