Close
View Markets Data →
Handel

Risikomanagement im Krypto-Handel: Einfache Regeln zum Befolgen

Risiko bezieht sich auf die Wahrscheinlichkeit, dass ein negatives Ereignis in Ihren Aktivitäten eintritt; ein Ereignis, das Ihrem beabsichtigten Ergebnis zuwiderläuft. Risiko ist ein wesentlicher Bestandteil des kryptischen Währungshandels.

Risiko bezieht sich auf die Wahrscheinlichkeit, dass ein negatives Ereignis in Ihren Aktivitäten eintritt; ein Ereignis, das Ihrem beabsichtigten Ergebnis zuwiderläuft. Risiko ist ein wesentlicher Bestandteil des kryptischen Währungshandels. Es ist die Wahrscheinlichkeit eines unerwünschten Handelsergebnisses, das sich in Verlusten niederschlägt. Zum Beispiel bedeutet ein 50%-Risiko bei einer Short-Position einfach, dass eine 50%ige Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Bitcoin-Preis steigt, was zu einem Verlust Ihrerseits führt.

Heute führen wir Sie durch die einfachen Regeln, die beim Risikomanagement im Krypto-Handel zu beachten sind.

Arten von Risiken

Die Welt des Krypto-Handels ist im Wesentlichen vier Arten von finanziellen Risiken ausgesetzt:

  • Kreditrisiko

Dieses Risiko betrifft Kryptoprojekte. Es ist die Wahrscheinlichkeit, dass die hinter dem Kryptoprojekt stehenden Parteien ihren fälligen Verpflichtungen nicht nachkommen. Das Kreditrisiko wird hauptsächlich auf Diebstahl und Betrug auf dem Kryptomarkt zurückgeführt. Ein gutes Beispiel ist das Hacking von Binance im Jahr 2018, das zu einem Verlust von über 40 Millionen Dollar führte.

  • Rechtliches Risiko

Das Rechtsrisiko bezieht sich auf die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines negativen Ereignisses in Bezug auf regulatorische Vorschriften. Zum Beispiel ein Verbot des Handels mit Krypto-Währungen in einem bestimmten Land. Ein praktisches Beispiel für ein rechtliches Risiko ist, wenn die Bundesstaaten Texas und North Carolina aufgrund eines Betrugsverdachts eine Unterlassungsanordnung für den Umtausch von Krypto-Währungen durch Bitconnect erlassen haben.

  • Liquiditätsrisiko

Liquidity risk in respect to crypto trading refers to the chance of a trader being unable or incapacitated to convert their entire position to fiat currencies (USD, YEN, GBP) that they can use in their every-day spending.

  • Marktrisiko

Das Marktrisiko bezieht sich auf die Chance, dass sich die Münzpreise in einer offenen Position entgegen Ihrem Wunsch nach oben oder unten bewegen.

  • Operationelles Risiko 

Unter operationellem Risiko versteht man die Chance, dass ein Händler nicht in der Lage ist, Geld in seinen Krypto-Wallets zu handeln, einzuzahlen oder gar abzuheben.

Wichtigste Risikomanagement-Strategien

Die Faustregel beim Krypto-Handel lautet: “Riskieren Sie nicht mehr, als Sie sich leisten können, zu verlieren”. Angesichts der Ernsthaftigkeit des Risikos beim Krypto-Handel raten wir Händlern generell, nicht mehr als 10% des Budgets oder der monatlichen Einnahmen zu verwenden. Auch der Handel mit geliehenem Geld ist nicht ratsam, da er sie in eine Kreditrisikoposition bringt.

Strategien des Risikomanagements lassen sich grob in drei Kategorien einteilen: Risiko-Ertrags-Verhältnis, Positionsgrößen sowie Stop-Loss & Take-Profits.

1. Position Sizing

Die Positionsgröße bestimmt, wie viele Münzen oder Tokens der Krypto-Währung ein Händler zu kaufen bereit ist. Die Wahrscheinlichkeit, beim Krypto-Handel große Gewinne zu erzielen, verleitet Händler dazu, 30%, 50% oder sogar 100% ihres Handelskapitals zu investieren. Dies ist jedoch ein störender Schritt, der Sie ernsthaften finanziellen Risiken aussetzt. Die goldene Regel lautet: Legen Sie niemals alle Eier in einen Korb. Hier sind drei Möglichkeiten, eine Positionsgrößenbestimmung zu erreichen.

Betrag vs. Risikobetrag

Dieser Ansatz berücksichtigt zwei verschiedene Beträge. Bei der ersten handelt es sich um Geld, das Sie bereit sind, in jedes einzelne Geschäft zu investieren. Wir raten Händlern, diesen Betrag als die Größe jedes neuen Auftrags zu betrachten, den sie annehmen, unabhängig von seiner Art. Bei der zweiten geht es um risikobehaftetes Geld, d.h. um das Geld, das Sie verlieren können, falls der Handel scheitert.

So definieren Sie Ihren Eingabebetrag:

A = ((Stapelgröße * Risiko pro Trade) / (Einstiegspreis – Stop Loss)) * Einstiegspreis

Nehmen wir an, wir wollen BTC mit USDT kaufen, mit einem Ziel von 13.000 Dollar. Unsere Parameter wären:

  • Stapelgröße: $5.000
  • Risiko pro Handel: 2%
  • Eintrittspreis: $11.500
  • Stopp-Loss: $10.500

Unser Eingabebetrag wäre:

A= ((5,000 * 0.02) / (11,500 – 10,500)) * 11,500 = 1,150

Die ideale Investitionssumme für dieses Geschäft liegt bei 1.150 Dollar oder 23%. Aufgrund unseres Stop Loss riskieren wir jedoch nur 2%, da der Handel gestoppt wird, sobald er das festgelegte Niveau erreicht hat.

Risk trading in cryptocurrency

Elder’s “Haie” und “Piranhas”

Dieses Konzept der Positionsgrößenbestimmung bezieht sich auf die Diversifizierung Ihrer Investitionen. Dr. Alexander Elder, dem dieses Konzept zugeschrieben wird, schlägt zwei Regeln vor:

  • Begrenzung jeder Position auf ein Risiko von 2%. Elder vergleicht das Risiko mit einem Haibiss. Manchmal möchte man eine große Menge riskieren, aber das Risiko wäre so groß und katastrophal wie ein Haibiss.
  • Begrenzung der Handelssitzungen auf 6% pro Sitzung. In einer Pechsträhne kann es passieren, dass Sie am Ende nach und nach alles ausgeben, was Sie besitzen. Elder vergleicht dieses Risiko mit einem Piranha-Angriff, bei dem kleine Bisse von seinem Opfer genommen werden, bis es alles verzehrt hat.

Wenn man Elders Hai- und Piranhas-Ansatz folgt, ergeben sich nicht mehr als drei offene Positionen pro 2% oder sechs offene Positionen pro 1%. Die Begrenzung führt zu einer umgekehrten Aufzinsung; die Verluste werden mit jedem weiteren Verlust, den Sie machen, kleiner und kleiner.

Kelly Criterion

Das Kelly-Kriterium ist eine Formel, die 1956 von John Larry Kelly entwickelt wurde. Es ist ein Positionsgrößenansatz, der den Prozentsatz des zu wettenden Kapitals definiert. Es eignet sich für den langfristigen Handel.

A = (Erfolgs-% / Verlust-Verhältnis bei Stop-Loss) – ((1 – Erfolgs-%) / Gewinn-Verhältnis bei Take-Profit)

Im vorhergehenden Beispiel würden die Features folgendermaßen aussehen:

  • Größe des Lagerbestands: $5.000
  • Investierter Betrag: $1,150
  • Erfolg in %: 60
  • Eintrittspreis: $11.500
  • Stopp-Loss: $10.500
  • Verlustquote: 1,10
  • Gewinn: $13,000

Unser Ergebnis wäre:

A = (0.6 / 1.10) – ((1 – 0.06) / 1.13) = 0.19

Das bedeutet, dass Sie nicht mehr als 19% des gesamten Kapitals von 5.000 Dollar riskieren sollten, um bei einer Reihe von Geschäften das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Buy Bitcoin using your credit card

2. Risiko-Ertrags-Verhältnis

Das Risiko/Ertrags-Verhältnis vergleicht das tatsächliche Risikoniveau mit den potenziellen Erträgen. Je risikoreicher eine Position im Handel ist, desto profitabler kann sie werden. Wenn Sie das Risiko-Ertrags-Verhältnis verstehen, wissen Sie, wann Sie einen Handel eingehen sollten und wann er unprofitabel ist. Das Risiko/Ertrags-Verhältnis wird wie folgt berechnet:

R = (Zielpreis – Einstiegspreis) / (Einstiegspreis – Stop Loss)

Aus der vorherigen Abbildung:

  • Eintrittspreis: $11.500
  • Stopp-Loss: $10.500
  • Kursziel: $13.000

Unser Verhältnis wäre:

R = (13,000 – 11,500) / (11,500 – 10,500) = 1.5 or 1:1.5

Ein Verhältnis von 1:1,5 ist gut. Wir raten Händlern, nicht mit einem Verhältnis von weniger als 1:1 zu handeln.

3. Stop Loss + Take Profit

Stop Loss bezieht sich auf einen ausführbaren Auftrag, der eine offene Position schließt, wenn ein Preis auf eine bestimmte Barriere fällt. Take Profit hingegen ist ein ausführbarer Auftrag, der offene Aufträge liquidiert, wenn die Kurse auf ein bestimmtes Niveau steigen. Beides sind gute Ansätze für das Risikomanagement. Stop Losses bewahren Sie vor dem Handel mit unprofitablen Geschäften, während Take Profits Sie aus dem Handel aussteigen lassen, bevor sich der Markt gegen Sie wenden kann.

Sie können von Trailing Stop Losses und Take Profits Gebrauch machen, die automatisch den Kursänderungen folgen. Eine solche Funktion ist jedoch an den meisten Krypto-Börsen nicht verfügbar. Glücklicherweise können Sie bei Krypto-Terminals wie Superorder Ihre Trailing Stop Losses und Take Profits direkt vom Terminal aus einstellen.

Gewinner  Strategien

Misserfolge akzeptieren

Risiko ist ein wesentlicher Bestandteil des Handels. Außerdem können wir es nicht eliminieren, sondern nur managen. Sie sollten daher Ihre Verluste akzeptieren und sich auf planbasierte Entscheidungsfindung verlassen, um bei zukünftigen Geschäften Gewinne zu realisieren.

Gebühren berücksichtigen

Neue Händler kennen oft nicht die Gebühren, die mit dem Handel einhergehen. Dazu gehören Rücknahmegebühren, Hebelgebühren usw. Diese sollten Sie bei Ihrem Risikomanagement berücksichtigen.

Fokus auf die Gewinnrate

Risiken werden immer da sein, um Sie vom Handel abzuschrecken. Wenn man sich jedoch darauf konzentriert, wie oft man gewinnt, hilft das, eine positive Einstellung zum Handel zu entwickeln.

Measure Drawdown

Dies bezieht sich auf die vollständige Reduzierung Ihrer ursprünglichen Mittel nach einer Reihe von Verlusten. Wenn Sie z.B. 1.000 $ von 5.000 $ verloren haben, beträgt Ihr Maßnahmenabzug 10%. Je höher der Betrag, desto mehr müssen Sie in ein Geschäft investieren, damit es sich erholt. Wie Dr. Elder riet, halten Sie sich an ein Risikolimit von 6%.