Close
Krypto-Nachrichten

Grayscale BTC-Investitionen brechen in Q4 einen Rekord

Die Bitcoin-Investitionen in die institutionelle Firma Grayscale sind auf ein rekordverdächtiges Niveau gestiegen, was die bullische Aufmerksamkeit unterstreicht.

Grayscale-Investitionen erzielten ein rekordverdächtiges viertes Quartal mit einem Zufluss von 3,3 Milliarden Dollar an Kryptowährung. Institutionelle Anleger kaufen weiterhin erhebliche Mengen an Bitcoin und betonen, dass Kryptowährung zu einer beliebten Absicherung gegen den Dollar sowie zum neuen heißen Asset zur Diversifizierung von Anlageportfolios geworden ist. Da sowohl Bitcoin als auch Ethereum im Preis steigen, bleiben die Stimmung und die Diskussionen rund um die Token positiv, was eine bullische Reaktion der Investoren auf den Markt zur Folge hat. Nach Angaben des Digital Asset Managers Grayscale konnte das Unternehmen eine Verdreifachung des wöchentlichen Zuflusses seit dem letzten Quartal verzeichnen, in dem 1,05 Mrd. USD eingegangen sind. Mit einem wöchentlichen Zufluss von ca. 250,7 Mio. USD ist der Markt nun reif für weitere Möglichkeiten. Gestern fügte Grayscale seiner Bitcoin-Investition mehr hinzu und erhöhte damit das gesamte verwaltete Vermögen auf Kryptowährungen im Wert von über 26 Milliarden US-Dollar.

Im Laufe des letzten Jahres beliefen sich die Investitionen von Grayscale auf insgesamt über 5,7 Mrd. US-Dollar. Um dies in den Kontext zu setzen, ist diese Zahl ein sattes Vierfaches des kumulativen Zuflusses von 2013 bis 2019. Dies stellt eine große Verschiebung in der Wahrnehmung von Bitcoin durch Investoren dar. Mit dem Interesse von Vermögensverwaltern an dem Token gibt es ein neues Gefühl der Nachfrage nach der Kryptowährung. Im Laufe des letzten Jahres hat sich das Narrativ stark dahingehend verschoben, dass Bitcoin zu einem langfristigen Wertaufbewahrungsmittel wird und nicht zu einer schnellen, volatilen Gewinnmöglichkeit. Diese Verschiebung hat dazu beigetragen, dass Bitcoin im Jahr 2020 Rekorde in Bezug auf Preis, Volumen, Stimmung und Aufmerksamkeit gebrochen hat, und die Steigerungen scheinen sich nicht zu verlangsamen. Im Januar dieses Jahres stieg der Bitcoin-Preis auf 42.000 USD, was mehr als das Doppelte des Rekordhochs ist, das die Kryptowährung während des letzten Bullenlaufs im Jahr 2017 erreicht hat. Laut dem Bericht von Grayscale stammen fast 93 % der neuen Investitionen von institutionellen Anlegern. Vermögensverwalter machen den größten Teil dieser Zahl aus.