Close
Krypto-Nachrichten

Daten zeigen fast 80% des Bitcoin-Angebots illiquide

Dem Bitcoin-Preis könnte eine längere Rallye bevorstehen als erwartet, da der Großteil des Angebots gehalten wird und nicht den Besitzer wechselt.

Neue Daten, die veröffentlicht wurden, zeigen, dass fast 80% der im Umlauf befindlichen Bitcoin gehalten werden und nicht für den Handel oder Verkauf zur Verfügung stehen.

Laut Glassnode, 78% der Bitcoin Versorgung wird von illiquiden Unternehmen gehalten, die ihre Kryptowährung speichern und nicht verkaufen. Das Analyseunternehmen merkte an, dass die Metrik, die zur Berechnung der potenziellen Liquidität von Bitcoin verwendet wird, berücksichtigt, wie viel verbleibendes Bitcoin noch abgebaut werden muss und wie viel Bitcoin in den letzten zehn Jahren potenziell verloren gegangen ist.

Bitcoin-Schürfer-Kultur: Bullische Zeichen

Wenn weniger Bitcoin-Token für ein breiteres Publikum verfügbar sind, sinkt der Verkaufsdruck, da mehr Investoren ihre Kryptowährung behalten wollen. Dies könnte eine bullische Auswirkung haben, da die Nachfrage nach dem Token steigt und damit auch die Nachfrage nach der Kryptowährung. Da das Angebot an Bitcoin begrenzt ist und das Mining nach der Halbierung weniger Belohnung bietet, ist es schwierig, mehr Bitcoin zu erzeugen, um die steigende Nachfrage zu befriedigen.

“Die Quantifizierung der Liquidität von Bitcoin ist wichtig, um den Markt zu verstehen. Wenn viele Bitcoins illiquide sind, entsteht eine angebotsseitige Krise – was den Verkaufsdruck auf dem Markt für BTC abschwächt. Oder anders formuliert: Ein anhaltender Anstieg der illiquiden Bitcoins ist ein Indiz für eine starke Anlegerstimmung und ein potenziell bullisches Signal.”

Veränderungen auf dem Kryptowährungsmarkt

Im vergangenen Jahr hat Bitcoin einen massiven Anstieg des Interesses von Investoren und des Preises erlebt. Dies ist eine Folge der globalen Absicherung gegen die Wirtschaft, die durch die Pandemie einen Schlag erlitten hat. Einer der Hauptfaktoren für den Anstieg von Bitcoin ist jedoch das starke Sentiment, da institutionelle Firmen Bitcoin kaufen. Die großen Wale und institutionellen Investoren wie Grayscale, MicroStrategy und Square deuten alle auf eine neue Welle von Bitcoin-Inhabern hin. Diese Veränderung impliziert eine längerfristige Haltestrategie und nicht die Volatilität des Marktes. Wenn Investoren für einen stärkeren Vermögenswert in der Zukunft halten, könnten sich die Achterbahnfahrten des Marktes, die Bitcoin in der Vergangenheit erlebt hat, stabilisiert haben, da Bitcoin als sicherer Hafen-Asset aufsteigt.